Basic-Bike-Fahrtechnik-Kurs-by-2-Swiss-Bike-Tours
Basic-Bike-Fahrtechnik-Kurs-1-by-Swiss-Bike-Tours
Basic-Bike-Fahrtechnik-Kurs-3-by-Swiss-Bike-Tours

Frauen Basic Bike Kurs

from CHF135

Dieser Frauen Basic Bike Kurs auf unserem eigenen Skills Park soll Ihnen viel bringen. Korrekte Fahrtechnik braucht keine Kraft, es geht um das Wissen wie und Ihr Selbstvertrauen, das Sie beim Üben aufbauen können. Wenn Sie mehr Sicherheit gewinnen wollen, sind Sie an diesem Bike Kurs für Frauen genau richtig. Zumal wir Sie als Kundin ins Zentrum stellen und pro Bike Kurs nur 8 Teilnehmerinnen  zulassen. Das heisst, unser Biketechnik Kurs ist so aufgebaut, dass wir alle Bedürfnisse von Ein- und Umsteigerinnen abdecken können. Umso mehr, als unser Übungsgelände im eigenen Wald eine Vielzahl von natürlichen und künstlich angelegten Herausforderungen für Sie bietet. Deshalb zeigen wir Ihnen im Frauen Basic Bike Kurs wie Sie im Gelände sicher unterwegs sein können. Zumal wir Sie mit diesem Bike Kurs für Anfängerinnen vom Level S0 auf einen sicheren Level S1 bringen wollen!

Schliesslich sollen Sie mit viel Spass alle Grundlagen für ein sicheres Fahren im Gelände erlernen. 5 Stunden Unterricht plus ca. 1 Stunde Mittagspause.

Wenn Sie an diesem Bike Fahrtechnik Kurs mit den ÖVs anreisen möchten, empfehlen wir Ihnen die Tickets im Online Shop der SBB zu kaufen. Für die Anreise bis Zürich HB in einem IC benötigen Sie eine Bike Reservation und hier könne Sie ein Ticket kaufen Ticket Kauf. Wenn Sie eine Bike Reservation umgehen möchten, empfehlen wir Ihnen den EVOC Bike Cover Bag den Sie in unserem Abenteuer Shop beziehen können.

 

  • Kunden Bewertungen 7 Reviews
    5/5
  • Ferien-Stil Angebots-Art
      Lernen
    • Technischer Level S1
      2/6
    • Gruppen Grösse Kleine Gruppen
      8
    Alles über das Angebot Frauen Basic Bike Kurs.

    Ladies only

    Dieser Kurs ist richtig für Sie, wenn Sie alles von Grund auf lernen möchten. Unsere kleinen Gruppen bis maximal 8 Teilnehmer pro Guide, So können Sie optimal profitieren und machen garantiert Fortschritte.

    • Balance: extrem langsames Fahren, Slalom- und Spurgasse-Fahren, Gefühl fürs Rad schulen, Vorderrad anheben, Blickrichtung, enge Wendungen, Kurven, bremsen bis hin zur Zielbremsung
    • Bergabfahren: Grundlagen, Sitzposition, Linien-Wahl, bremsen
    • Bergauffahren: anfahren am Berg, Linien-Wahl,schalten am Berg
    • Kurvenfahren: Blick, Haltung, bremsen
    • Schalten: sauberer Gangwechsel vorne und hinten
    • Unterstützung: Wahl der richtigen Unterstützungsstufe, Gang-Wahl mit der Unterstützung, Batterie schonendes ökonomisches Fahren

    5 Stunden Unterricht plus ca. 1 Stunde Mittagspause

    Auf einen Blick
    Was ist in der Tour inklusive?Im Angebot enthalten sind folgende Punkte.

    Lernen Sie die Grundlegenden Techniken für eine sichere Fahrt im Gelände. 5 Stunden Unterricht plus ca. 1 Stunde Mittagspause.

    Was ist in der Tour nicht dabei.Im Angebot sind folgende Punkte.
    • obligatorische Annullationskosten- und Assistanceversicherung
    • An- und Rückreise
    • Mittagessen, Getränke während der Mahlzeit
    • sämtliche Versicherungen
    1. Teilnehmerinnenzahl

      Wir nehmen maximal 8 Teilnehmerinnen pro Kurs, damit garantieren wir Ihnen eine optimale Betreuung! Ihr Lernerfolg ist unser Ziel.

    2. Treffpunkt

      Öffentlicher TCS Parkplatz direkt eingangs Isikon Dorf. Von Hittnau kommend auf der linken Seite.

    3. Anreise mit ÖV’s ab Zürich

      Ab dem Zürich HB nehmen Sie die S3 bis nach Pfäffikon ZH. Wenn Sie aussteigen fahren Sie rechts bis zur Kreuzung. Dann geht es Links der Hittnauerstrasse folgend stetig steigend bis zum Kreisel. Beim Kreisel angekommen nehmen Sie die 3 Ausfahrt. Benutzen Sie den Radweg und folgen Sie diesem bis nach Hittnau. Kurz vor der BP Tankstelle in Hittnau biegen Sie links ab. Sie verlassen Hittnau und nach einer weiteren Steigung erreichen Sie Isikon. Es sind ca. 4.5km und 130hm zu bewältigen. Rechnen Sie von Pfäffikon ZH bis Isikon mit dem Bike ca. 25 Minuten ein. Folgende Busse verkehren zwischen Pfäffikon ZH und Hittnau,  NFB837 Station Hittnau, Sonne und  NFB835 Station Hittnau, Industrie
      Folgender Bus verkehrt zwischen Pfäffikon ZH und Wallikon (Station Pfäffikon ZH, Wallikon): NFB833

    4. Bike Transport in ÖV’s

      Wenn Sie mit dem Zug ins Tessin fahren, benötigen Sie ein Ticket für Ihr Bike. Wenn Sie mit einem IC anreisen, benötigen Sie zusätzlich eine Bike-Reservation. (0900 300 300 CHF 1.19/Min vom Schweizer Festnetz).
      Auf einigen Verbindungen dürfen Sie kein Bike mitnehmen.
      Dies umgehen Sie mit einem TranZBag oder mit einer Bike-Reisetasche von EVOC oder Thule.  Bike-Reisetaschen können Sie nach einer Buchung bei uns zu speziellen Konditionen beziehen.

    5. Kurs-Beginn

      Ihr Guide wird Sie um 10.00 Uhr auf dem TCS-Parkplatz in Isikon begrüssen.

    6. Kurs-Ende

      Das Kurs-Ende ist um ca.16.00 Uhr auf dem TCS-Parkplatz in Isikon.

    7. Bike Haftungsausschluss

      Transportschäden und Diebstahl von (Miet-) Bikes

      Swiss Bike Tours haftet nicht für auf Transporten (Zug, Schiff, Flugzeug und Bussen usw.) entstandene Schäden am Fahrrad, ebenso nicht bei Diebstahl des Fahrrads unterwegs. Die Teilnehmer/innen müssen Ihr Fahrrad privat versichern. Insbesondere haftet der/die Teilnehmer/in auch bei Beschädigungen oder Verlust des bei Swiss Bike Tours geliehenen Mietmountainbikes. Wir empfehlen den Abschluss einer Reisegepäckversicherung und eine Mobi-High-Tech-Vollkasko-Versicherung für Ihr Fahrrad.

    8. Generelle Miet-Bike Informationen

      Wir arbeiten in der Schweiz im Bereich von Miet-Bikes mit Rent a Bike zusammen. Sie können Ihr Bike direkt bei Rent a Bike mieten.

    9. Protektoren und Helm

      Wir überlassen es ihnen ob Sie leichte Knie-Protektoren mitbringen wollen. Viele unserer Guides verwenden von G-Form den PRO X Knee Pad. Ein Helm ist obligatorisch genauso wie Handschuhe. Eine Brille ist sehr empfehlenswert. Vollvisier-Helme und Ganzkörper-Protektoren sind auf unseren Touren nicht notwendig.

    10. Wetter und Kleidung

      Das Wetter kann sehr schnell umschlagen. Auch wenn auf allen Apps das schönste Wetter angekündigt ist empfehlen wir Ihnen gute Regenkleider mit zu nehmen!

    11. Generelle Packliste

      Wenn Sie bei uns gebucht haben, erhalten Sie mit den Unterlagen eine ausführliche Packliste zugesandt. Hier stellen wir Ihnen eine Generelle Packliste zur Verfügung.

    12. Werkzeug und Ersatzmaterial

      Wir empfehlen Ihnen folgendes auf die Tour mitzubringen. Ihr Guide wird den Rest mit sich führen oder im Hotel in einer Werkzeugkiste dabei haben:

      • multitool (mit Kettennieter)
      • Reifen Heber
      • 1 Ersatz Schläuche
      • 1 Schaltauge/Ausfallende für Ihr Bike
      • 1 Satz Bremsbeläge für vorne und hinten
    13. Essen

      Für das Mittagessen sollten Sie ca. CHF 20 – 30.- ohne Getränke rechnen.

    14. Stornierung

      Bitte beachten Sie unsere Annulationsbedingungen in den AGB’s.

    15. Reise-Versicherungen

      Eine ReiseVersicherung die Krankheit, Spitalaufenthalt, Reiseunterbuch und Rückführungskosten bezahlt, ist neben einer Annulationskostenversicherung zwingend.
      Bitte beachten Sie, dass speziell Mountainbike-Reisen dabei eingeschlossen sind. Einige Versicherungen taxieren Mountainbiken als Risikosport und schliessen dies aus.
      Bitte beachten Sie, dass unsere Annulations- und Versicherungs-Regeln strikt gehandhabt werden. Wenn Sie sich entschliessen ohne diesen Versicherungsschutz mit uns zu Reisen und es geschieht etwas, kommen Sie nicht zu uns um über Rückerstattung zu diskutieren.

      Für Reisende aus der Schweiz empfehlen wir Ihnen die Mobiliar MobiTour, für Reisende aus Europa die Europäische.

    16. Sicherheit

      Auch in der Schweiz lohnt es sich sein Bike abzuschliessen. Bei einem Mittagessen in einem Restaurant wo die Bikes nicht eingesehen werden können, eignet sich ein leichtes einziehbares Stahldraht-Seil Schloss.

    Overall Rating
    5/5
    Andrea Zweidler
    Reviewed On 08/07/2019
    5/5

    Female Basic Fahrtechnik Kurs hat sich gelohnt und würde ich jeder Zeit weiterempfehlen, wir haben viel gelernt und Ängste wurden überwunden. Peter, Du bist ein toller Mensch und Instruktor. Herzlichen Dank für denn tollen Tag trotz Regen. Liäbi Grüässli us Nüüfere Andrea

    sandra zweidler
    Reviewed On 28/06/2019
    5/5

    Female Basic Bike Fahrtechnik Kurs: Der Kurs kann wirklich nur wärmstens weiterempfohlen werden! Warum: Peter schafft es so auf jeden einzelnen Teilnehmer einzugehen, dass man sich weder unter- noch überfordert fühlt. Biken über Wurzeln, Treppen, etc. macht auf einmal Spass :-) :-) Tuusig Dank und liebi Grüess us Zug Sandra

    Anja Knabenhans
    Reviewed On 15/04/2019
    5/5

    EIN BEITRAG AUS DER NZZ VON ANJA KNABENHANS SATTELFEST DANK FAHRKURSEN Weniger Tränen und Streit, mehr Sicherheit und Spass. Das sind positive Effekte von Mountainbike-Schulungen. In reinen Frauenkursen lernt es sich zudem viel entspannter. Von Anja Knabenhans Die Ferien sind ruiniert, die Stimmung miserabel. Statt gemeinsames Sporttreiben in der freien Natur gibt es Streit. Der Grund: Während Mann und Kinder mit den Mountainbikes über Stock und Stein flitzen, hat Bettina Friedle Angst. In jeder engen Kurve, vor jeder Wurzel und jedem kleinen Gefälle steigt sie ab. Die anderen müssen ständig warten und zeigen ihren Unmut je länger, je deutlicher. Mit viel Überwindung kann sie zwischendurch ein paar Hürden meistern, ist danach bei der Mittagsrast aber derart ausgelaugt, dass sie die Kinder rascher anschnauzt. Ähnliches erlebt Marianne Bau­ mann: Beim Bike­Wochenende mit Freunden kämpft sie ständig mit den Tränen, weil sie sich unsicher fühlt. Beide Frauen stellten ihre Velos danach in den Keller und gedachten, sie von Spinnweben überwuchern zu lassen. Doch dann sah Baumann die Ausschreibung für einen Fahrtechnikkurs für Frauen und überredete Friedle zum Mitmachen. Das Angebot an solchen Kursen ist gross (siehe Kasten Angebot). Meist sind die Schulungen nach Leistungsniveaus unterteilt, und oft gibt es spezifische Frauenkurse. Denn auch wenn es selbstverständlich Ausnahmen gibt: Frauen haben generell schneller Angst, besonders bei Sportarten wie Mountainbiken. Und viele fühlen sich in Gruppen wohler, wo es nicht darum geht, sich gegenseitig zu übertrumpfen, wie das bei gemischten Kursen der Fall sein kann. Natürlich sind dies Klischees, aber viele Bike­Guides können sie aus Erfahrung bestätigen. Die meisten Fahrtechnikkurse auf unteren Levels sind ähnlich aufgebaut: Am Vormittag wird auf einem grossen Platz geübt, am Nachmittag geht es ins Gelände. In spielerischen Startübungen steht das Kennenlernen zwischen Mensch und Bike im Vordergrund. So blöd das klingt, so sinnvoll ist es: Wer weiss, was sein Velo alles kann, gewinnt viel Sicherheitsgefühl. So können die meisten Kursteilnehmerinnen schon nach kurzer Zeit engere Radien fahren, Vorder­ und Hinterrad heben oder Gegenständen auf Kopfhöhe ausweichen. Je nachdem werden auch einmal die Bikes getauscht oder verschiedene Pedalsysteme getestet, denn es kommt immer wieder vor, dass sich eine Fahrerin mit einem anderen Velo oder anderen Schuhen und Pedalen wohler fühlt. Nach Aussagen einiger Kursleiter ist dies häufig dann der Fall, wenn das Bike nicht beim Fachhändler gekauft wurde, wo man die Modelle vor dem Kauf ausprobieren kann. Die Geländeübungen bieten dann mehr Spass als das Üben auf Asphalt – schliesslich geht es beim Mountainbiken ja um die Fortbewegung in wilderer Umgebung. Die wichtigste Sache wird ausgiebig thematisiert: korrektes Bremsen. Die Dosierung ist nicht leicht, aber wer einmal das Gefühl dafür kriegt, kann später die Angst eindämmen. Denn rasch wird klar: Anhalten und Absteigen ist überall möglich, man muss nicht vorzeitig aufgeben. Dass Bremsen gelernt sein will, zeigt sich oft abseits der Kurse: Nicht wenige vermeintlich gute Biker schlittern mit blockiertem Hinterrad über die Trails und zerstören so die Unterlage. Dem ohnehin angeschlagenen Ruf des Mountainbikens helfen solche Aktionen nicht gerade. An diesem Beispiel zeigt sich, dass viele Biker einen Kurs gebrauchen könnten – auch die angstfreien. Die Angst wird ohnehin nebenbei abgebaut, während man lernt, das Bike im Gelände richtig einzusetzen: in die Kurve liegen, Anfahren am Berg, richtiges Schalten, in kritischen Situationen abspringen, im Stand eine 180-Grad­Drehung vollführen. Dabei gibt es so viele Tricks und Kniffe, dass eigentlich niemand ausgelernt hat. Deshalb starten viele engagierte Biker mit einem Kurs in die Saison. Auch Friedle und Baumann: Ihr Kurs war vor drei Jahren, und obwohl sie weiter nicht zu den Wagemutigsten zählen, gibt es nun kaum mehr Streit oder Tränen. Grosses Angebot Fahrtechnikkurse gibt es schweizweit viele, besonders Anfang Saison. Wer Schulungen nur für Frauen sucht, sollte sich frühzeitig informieren, denn nicht nur das Angebot wird jährlich grösser, sondern auch die Zahl der Interessentinnen. Zwei selber getestete und empfehlenswerte Anbieter sind Swiss Bike Tours (www.swissbiketours.com) und die Swiss Cycling MTB Guide Judith Adler (www.adlerjudith.ch). Beliebt und effektiv sind zudem Trainingsweekends, auch hier gibt es spezifische Frauenkurse. (ajk.)

    Cinzia
    Reviewed On 13/04/2019
    5/5

    Der perfekte Tag für mich als Bike-Einsteigerin! Meine Erwartungen an den Kursinhalt und meinen persönlichen Fortschritt wurden mehr als erfüllt. Deutlich übertroffen wurden diese durch eine Top-Stimmung, viele Lacher und einen mega motivierten, engagierten und geduldigen Kursleiter Peter. Als Anfängerin und unerfahrene Bikerin habe ich in wenigen Stunden sehr viel Neues gelernt, an Sicherheit gewonnen und bin nun gerüstet, um selber an meiner Technik weiterzuarbeiten. Den Kurs empfehle ich sehr gerne weiter.

    Silvia
    Reviewed On 17/02/2019
    5/5

    Kurzfristig hatte ich eine Woche vor dem Kursdatum entschlossen, mich zum „Female-Basic MTB Fahrtechnik Kurs“ anzumelden. Bei der Anmeldung war die Wetterprognose eigentlich noch recht positiv für den Sonntag. Tja ein paar Tage später……..der 19. Juni 2016 ist wie so viel Tage in diesem Jahr seeeeeehr nass!! Ich fahre seit vielen Jahren MTB, bin 51 Jahre alt und mein bevorzugtes Gelände waren bis letzten Sonntag eigentlich nur Forst- und Kieswege. Trotz der wirklich widrigen Wetter-Umstände freute ich mich sehr auf den Tag und ich habe gehofft so einiges aus dem Kurs mitzunehmen. Der für mich wichtigste Aspekt war mehr Sicherheit zu bekommen und mich auch langsam an Singletrails zu versuchen die ich bis anhin meist gemieden oder umfahren hatte. Verpackt in Regenkombis ging es dann auf dem TCS-Parkplatz los mit der Übung „enge Kurven“ zu fahren. Wir übten, übten und übten und es klappte bei allen zuerst einmal überhaupt nicht!!! Alle hat der Ehrgeiz gepackt, wir wollten die engen Kurven unbedingt fahren können. Schon hier zeigte sich die zwar hartnäckige aber immer sehr angenehme, respektvolle Beharrlichkeit von Peter, der es schaffte uns vier Individualistinnen zu motivieren. Jede hatte die Möglichkeit in dieser Kleingruppe, in ihrem Tempo zu lernen. Das geschulte Auge von Peter erkannte, wieso so einiges misslang und er konnte uns die notwendigen Tipps geben. Unglaublich was mit einem „Kopf drehen“ oder der Blickrichtung ändern plötzlich möglich wird. Und ich sag`s Euch Mädels……das Üben hat sich gelohnt! Schlussendlich stellten sich bei allen die Erfolge ein, es wurde abgeklatscht und der eine oder andere „Juchzer“ oder Anfeuerungsruf war zu hören. Ich glaube, ich habe schon lange nicht mehr so viele Lernerfolge in so kurzer Zeit erlebt. Nach der Stärkung beim Mittagessen ging`s dann ins Gelände, wo alles Gelernte angewendet werden konnte und nun auch einen Sinn ergab!!! Das Terrain war außerordentlich matschig und dadurch für uns Neueinsteigerinnen sehr schwierig zu befahren. Das Eine oder Andere Rad blieb stecken, 2-3 Regenkombis waren durch Hosen-Boden-Boden-Kontakt verschlammt aber der Spass ging weiter. Natürlich machte es noch mehr Freude im Gelände zu üben als auf dem Parkplatz. Das wir unsere Bikes als Spielzeug sehen sollen, war am Morgen eine der ersten Aussagen von Peter gewesen. Im Laufe des Tages hat dieses spielerische, wohl jede von uns vieren, immer mal wieder erlebt. Nicht krampfhaft den Erfolg suchen oder sich gegenseitig übertrumpfen wollen sondern in dieser reinen Frauengruppe Spass haben, spielerisch zum Erfolg kommen und Ängste überwinden war den ganzen Tag über immer wieder unser Motto. Gegen Ende des Tages konnten wir dann versuchen, das erlernte in einem Parcours anzuwenden. Noch einmal drehten wir Runde um Runde, kamen immer weiter hoch in der kleinen Steigung die sich als zäher „Gegner“ heraus stellte. Obwohl die Kräfte langsam nachliessen, dachte keine von ans Aufgeben. Schlussendlich ging`s zurück zum Stützpunkt zum Aufwärmen bei Tee, Kaffee und Power-Riegeln! Nun habe ich zu Hause meine erste Runde alleine mit meinem MTB gedreht und dabei wurden mir meine Fortschritte bewusst. Die „engen Kurven“, das Vorderrad anheben oder anfahren im steilen Gelände kann ich alles umsetzen. Es ist noch nichts selbstverständlich aber auch hier……ich übe fleissig und habe viel mehr Spass bei meiner Ausfahrt als vorher. Ich werde mein Vorhaben umsetzen und auch alleine von den Forstwegen auf die Singletrails umsteigen. Im nächsten Frühling gönne ich mir dann den Wochenend-Singletrail-Kurs im Tessin. Vielleicht ist es mit diesen Voraussetzungen sogar möglich, dass ich anschliessend an einer Wochen-Bike-Tour nicht nur mithalten, sondern auch Spass haben kann. Mit dieser seriösen Vorbereitung sollte da eigentlich nichts mehr schiefgehen!!! Den tollen Frauen vom Kurs viel Spass beim MTB auf neuen Wegen und es war ein SUPER TAG mit Euch allen!!!! Lieber Peter! Noch einmal ganz herzlichen Dank für die wertvollen Inputs, den Spass an diesem Tag, die gewonnene Sicherheit und verlorenen Ängste! Es Grüessli vo dr Silvia us Länzburg

    LEAVE YOUR COMMENT

    Angebot Durchführungsdaten Angebots-Status Kann ich buchen? Preis pro Teilnehmer inkl. MWST  
    5. April 2020 - 5. April 2020
    Buchbar
    CHF135
    26. April 2020 - 26. April 2020
    Buchbar
    CHF135
    6. Juni 2020 - 6. Juni 2020
    Buchbar
    CHF135